Mailserver München

Dass der Mailserver der Stadt München tagelang nicht erreichbar ist, kann ich nicht akzeptieren. Da muss es technische Möglichkeiten geben, das zu verhindern”, sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) der Münchner Abendzeitung.

sueddeutsche.deAbendzeitung 15.12.2014

 

it@M in eigener Sache

aus: Rathaus-Umschau vom 11. Dezember 2014 (Nr. 236)
Ausfall des externen Mailservers der Landeshauptstadt München (11.12.2014)

Der lokalen Tagespresse vom 10. Dezember waren Probleme des externen E-Mail-Servers der Landeshauptstadt München zu entnehmen. Dabei wurde ein Zusammenhang zu dem  in der Verwaltung eingesetzten Betriebssystem LiMux hergestellt.

Ein Zusammenhang zwischen der Störung des externen E-Mail-Servers und dem auf den städtischen Arbeitsplatzrechnern eingesetzten Betriebs system LiMux besteht nicht. Die E-Mail-Software der Landeshauptstadt München läuft – wie weltweit verbreitet – auf dem freien Betriebssystem Linux.

Der externe E-Mail-Server der Landeshauptstadt München war von Frei tag, 5. Dezember, abends bis Montag, 8. Dezember, morgens gestört. In dieser Zeit konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine E-Mails von außerhalb der Stadtverwaltung empfangen und nach außen versenden. Eine E-Mail mit einem „übergroßen“ Betreff löste die Störung aus. Aus bisher ungeklärten Gründen hat diese E-Mail den städtischen E-Mail-Server vollständig ausgelastet. Damit wurden keine weiteren Nachrichten mehr abgearbeitet. Alle E-Mails, die in dieser Zeit an oder von der Landes- hauptstadt München versandt wurden, wurden zwischengespeichert. Diese Art der Störung ist erstmalig bei der Landeshauptstadt München aufgetreten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen IT-Dienstleisters it@M konnten die eigentliche Störung bis zum 8. Dezember gegen 10 Uhr beheben. Jedoch verzögerten sich die Zustellungen der E-Mails bis in den Abend. Die etwa 20.000 E-Mails aus der Warteschleife mussten parallel zum normalen Tagesvolumen abgearbeitet werden. Seitdem funktioniert die Zustellung der E-Mails wieder reibungslos. it@M eruiert gegenwärtig mit dem Absender der E-Mail, einem wissenschaftli- chen Rechenzentrum, wie diese E-Mail zustande gekommen ist. Parallel dazu arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daran, die Überwa chung und Erkennung solcher E-Mail-Störungen zu verbessern. So sollen künftig die hier neu aufgetretenen Fehlerbilder automatisch erkannt werden, um schneller darauf reagieren zu können. Bei der aktuellen Störung hatte der E-Mail-Server keinen technischen Ausfall. Die etablierten Über wachungssysteme erkannten deshalb das Problem nicht. Aus diesem Grund erfolgte auch keine automatisierte Alarmierung des Bereitschafts diensts bei it@M.

Die bei der Landeshauptstadt München eingesetzte Software des E-Mail- Servers ist seit Jahren in Betrieb und auf aktuellem Release-Stand. it@M setzte sich zu den aufgetretenen Fehlerbildern auch mit dem Softwarehersteller in Verbindung. Dem Softwarehersteller zufolge erhält die aktuell eingesetzte Software einige Fehler, die diese Störung verursacht haben könnten. Eine fehlerbereinigte Version kündigte der Hersteller für Anfang nächsten Jahres an. it@M wird diese neue Version dann schnellstmöglich testen und einsetzen.

 

 

IT – Architektur

16. September 2014 10:47
Moderne IT
Stadtplaner (mehr als 1000 Beiträge seit 25.06.01)

In einer modernen IT müssen die Daten in einer NSA-Kontrollierten
Cloud liegen.
Die Daten müssen einfach von Händies und anderen Mobilen Geräten
zugegriffen werden könne, damit auch Versicherungen und Werbefirmen
einfacher an die Daten kommen.

Es ist ja nicht so, das Termine mit der Stadtverwaltung in
irgendeiner Weise schützenswerte Daten wären. Ebenso wie die Daten
der Bewohner.

Und was die Arbeit als Bürgermeister angeht: Was ist wichtiger? Die
Sicherheit der Bürger und der Infrastruktur oder die Bequemlichkeit
des Bürgermeisters?

Die IT muss in Augenhöhe mit der Industrie wahrgenommen werden? Ist
es nicht wichtiger das sie möglichst fehlerfrei funktioniert? Mir
kommt das Argument eher nach Schwanzvergleich vor. Mein PC ist
cooler. Der alte tat seine Arbeit doch einwandfrei. Na und mein neuer
PC ist cooler.

 

Quelle:
http://www.heise.de/open/news/foren/S-Moderne-IT/forum-285554/msg-25809200/read/

Your email address will not be published. Required fields are marked *